Praktikum in der Psychosomatik am Ostalb-Klinikum Aalen

Unsere Klinik

Die Klinik für Psychosomatik verfügt über eine Station (18 Betten) und eine Tagesklinik (24 Plätze). Behandelt wird ein breites Spektrum psychosomatischer Erkrankungen und psychischer Störungen. Vorrangig sind dies erwachsene Patienten mit Angststörungen, funktionellen Störungen ohne organisches Korrelat, somatoformen Schmerzstörungen, depressiven Störungen, posttraumatischen Belastungsstörungen und Essstörungen. Die Behandlungsdauer variiert je nach Krankheitsschwere zwischen sechs bis acht Wochen.

Unser Behandlungsmodell

Unser multimodales Therapiekonzept umfasst einzel- und gruppentherapeutische Bausteine sowie nonverbale Verfahren in Körper-, Kunst- und Musikpsychotherapie, häufig ergänzt durch Paar- und Familiengespräche. Wir arbeiten schulenübergreifend psychodynamisch und verhaltenstherapeutisch, wobei der ressourcen- und lösungsorientierte Ansatz der systemischen Therapie besonders im Vordergrund steht.

Was wir bieten

Es besteht für Studenten und Praktikanten die Möglichkeit der Hospitation in allen therapeutischen Bereichen. Dies betrifft insbesondere die Eingangsdiagnostik und die therapeutischen Einzelgespräche sowie die Teilnahme an Familiengesprächen (Beobachtung durch die Einwegscheibe und Reflecting-Team) und verschiedenen Therapiegruppen. Sie lernen auch die gängigen Interviewtechniken, die klinische Diagnostik, psychometrische Fragebögen und andere Verfahren kennen (weitere Angebote). Wir bieten Einblick in die Diagnostik und Behandlung aller gängiger psychosomatischer Krankheitsbilder (Indikationsliste). Sie nehmen an unseren klinikinternen Fortbildungsveranstaltungen, Teamkonferenzen und zum Teil auch an der Supervision teil Nach Einarbeitung übernehmen Sie u. a. schrittweise unter Anleitung/Supervision erfahrener Ärzte und Psychologen:

Sie sind uns willkommen

Sie sollten Kontakt mit uns aufnehmen, wenn Sie in unserem interdisziplinären Team Es besteht die Möglichkeit in unserer Klinik ein Praktikum zu machen für z.B.

Wir freuen uns auf Ihr Interesse und nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wir würden dann einen gemeinsamen Termin zum gegenseitigen Kennenlernen vereinbaren.

Chefarzt Dr. med. A. Hendrischke und das Team der Psychosomatik

Lehrinhalte für das psychosomatische PJ und Praktikum für Studenten der Psychologie

1. Das diagnostische Gespräch als Ausgangspunkt differentieller Indikationsentscheidungen, gängigen Interviewtechniken, die klinische Diagnostik, psychometrische Fragebögen.
2. Die erweiterte psychosomatische Anamnese unter Berücksichtigung der Biographie-, Beziehungs-, Konflikt- und Strukturebenen, mehr generationale Perspektiven, dysfunktionale kognitive Muster und Verhaltensformen.
3. Behandlungsprinzipien und strukturelle Merkmale einer multimodalen Therapie im stationären und teilstationären Setting.
4. Vorstellung spezifischer psychotherapeutischer Behandlungsangebote: Einzelpsychotherapie, Paar- und Familienpsychotherapie, Gruppenverfahren, Visiten, nonverbale Verfahren (Kunst-, Körper- und Musikpsychotherapie, psychosomatische Pflege und Einsatz von Medikamenten)
5. Aufgaben und Besonderheiten im psychosomatischen Konsil- und Liaisondienst, Formen der interdisziplinären Kooperation mit somatischen Fachgebieten.
6. Krisenintervention und Umgang mit Notfallsituationen
7.Störungsspezifische Behandlungsformen bei ausgewählten psychosomatischen bzw. psychischen Erkrankungen unter Berücksichtigung unterschiedlicher therapeutischer Zugänge differenziertem Therapeutenverhalten und unterschiedlichen Behandlungszielen: Somatoforme Störung, Somatisierungsstörung, Chronische Schmerzkrankheit, Akute Belastungsreaktion, Anpassungsstörungen und PTSD, Angststörung, phobische Störungen und Panikerkrankungen, Depressive Störungen mit und ohne körperliche Begleitsymptomatik, psychogene Essstörungen
8. Psychotherapeutische Behandlungszugänge bei chronischer körperlicher Erkrankung und lebensbedrohlichen Situationen.

Ihr Engagement als Kollege im Praktischen Jahr honorieren wir mit:

Infoflyer Praktisches Jahr im Ostalb-Klinikum Aalen

Aus der Sicht von 2 Psychologiestudentinnen...

Auf Station der Psychosomatik habe ich ein siebenwöchiges Psychologie-Praktikum absolviert und möchte diese Zeit nicht missen! Der gleichzeitig warme und professionelle Umgang im Team und mit den Patienten hat mich sehr beeindruckt und ich habe sehr viel gelernt. Sowohl der psychoedukative Teil als auch das Skillstraining waren für mich sehr lehrreich. Durch die aktive Teilnahme in der Musiktherapie wurde für mich Therapie direkt erlebbar. Die Aufgabe, mit zwei Patienten ihre Ziele für die Therapie zu formulieren, hat mir die Möglichkeit gegeben direkt mit den Patienten zu arbeiten, was für mich eine sehr wichtige Erfahrung war. Nach den Therapiesitzungen waren die Therapeuten stets offen für Fragen oder besprachen mit mir den Verlauf der Therapie. Insgesamt bin ich beeindruckt von dem vielfältigen Therapieangebot der Klinik und noch immer angefüllt von den vielen Eindrücken, die ich bekommen durfte. Ich kann jedem wärmstens empfehlen, auf der psychosomatischen Station des Ostalb-Klinikums Aalen ein Praktikum zu machen.

Mein 8-wöchiges Praktikum in der Psychosomatik des Ostalbklinikums Aalen ging viel zu schnell vorbei! Im Nachhinein denke ich, ein halbes Jahr wäre besser gewesen, denn zum Schluss wollte ich gar nicht mehr gehen! =) Zum einen konnte ich Theoretisches aus dem Grundstudium wie Statistik anwenden (endlich wusste ich, wofür ich das alles gelernt hatte!!!), ich habe viel über die einzelnen Krankheitsbilder und ihrer Therapie gelernt und bekam einen Einblick in den Klinikalltag. Die Arbeitsweise fand ich sehr ansprechend, besonders der ständige Austausch zwischen den einzelnen Therapeuten, den Ärzten und dem Pflegeteam hat mir gefallen. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass dies für manche befremdlich sein könnte, hat man doch das Gefühl in der Besprechungszeit nicht zu arbeiten, sondern sich einfach nett zu unterhalten. =) Ganz toll war die Anleitung! Ich konnte jeder Zeit Fragen stellen und mich bei Unklarheiten an meine Anleiterin wenden. Sie achtete auch immer darauf, dass wir uns etwa alle zwei Wochen zusammensetzen konnten, um wichtige Anliegen zu besprechen. So hatte ich immer eine Rückmeldung, ob alles so passt, wie ich es machte. Besonders schön fand ich auch, dass ich an der Kunst- und Musiktherapie teilnehmen konnte, die nicht nur viel Spaß gemacht haben, sondern in denen ich auch viel von den beiden Therapeutinnen lernen konnte. In diesen acht Wochen habe ich mich wirklich gut aufgehoben gefühlt und ich bin froh, all diese Erfahrungen gemacht zu haben!

Aus der Sicht einer Kunsttherapie-Praktikantin...

Fünf Monate Praktikum in der Tagesklinik der Psychosomatik sind eine lange Zeit. Diese Zeit war sehr intensiv für mich, doch ich war sehr zufrieden damit. Durch die Gespräche mit Patienten/innen und dem Team wird einem sehr viel gespiegelt, man kommt schnell an eigene Themen und macht sich viele Gedanken zur eigenen Person. Was mir als erstes in den Sinn kommt, wenn ich zurückdenke, ist die Zusammenarbeit des Teams. Ich finde es schön, wie hier zusammengearbeitet wird, wie das Team sich auch als Team präsentiert und wie freundlich, schnell und willkommen man als Praktikantin dort wie selbstverständlich aufgenommen wird. Ich habe während meines Praktikums sehr viel gelernt und mitgenommen. Ich durfte den Klinikalltag kennen lernen, an allen Teamsitzungen, Visiten und Therapien teilnehmen und mitwirken. Und konnte so verschiedene Arten von Therapien, Arbeitsstilen und Ansätzen kennen lernen. Die meiste Zeit verbrachte ich mit der Kunsttherapie. Ich konnte hier verschiedene Methoden durchführen und mehrere Gruppenstunden übernehmen und mich ausprobieren. Meine fachbegleitende Kunsttherapeutin stand mir dabei jeder Zeit zur Seite um mich zu unterstützen. Auch Fragen, die ich mir stellte und Gedanken die ich mir machte, konnte ich jederzeit mit allen Mitarbeiter/ innen des Teams besprechen und dafür bin ich sehr dankbar. Dankbar bin ich auch den Patienten/ innen für ihr Vertrauen, das sie mir entgegengebracht haben. Durch die Dauer meines Praktikums konnte ich mir ein umfassendes Bild von der Arbeit mit Menschen, die psychosomatisch erkrankt sind, machen und konnte so auch über einen längeren Zeitraum die Höhen und Tiefen des normalen Arbeitsalltags kennen lernen. Es war eine sehr wertvolle Zeit für mich und ich kann nur jedem und jeder ein solches Praktikum empfehlen.

Infoartikel für Studenten:

Psychosomatische Medizin und Psychotherapie: Spezialist für Körper und Seele. Deutsches Ärzteblatt Studieren.de, 4/2013: 18

Klinik für Psychosomatik und Psychotherapeutische Medizin am Ostalb-Klinikum Aalen
Im Kälblesrain 1, 73430 Aalen. Tel. 07361/55-1801 [Home]