Willkommen auf der Homepage der Klinik für Psychosomatik!

In unserer Klinik werden Patienten versorgt, deren psychosoziale Belastungen zu körperlichen Funktionsstörungen oder zu emotionalen Problemen geführt haben. Das Behandlungsangebot richtet sich jedoch auch an Patienten, die die Krankheitsfolgen einer gravierenden körperlichen Erkrankung nicht (mehr) bewältigen können, und einer ergänzenden psychotherapeutischen Unterstützung bedürfen.

Dafür stehen uns eine Station mit 18 Betten (+ 2 Notfallbetten) und eine Tagesklinik mit 24 Therapieplätzen zur Verfügung. Station und Tagesklinik arbeiten störungsorientiert nach einem integrativen Ansatz (Aalener Modell), der einen Wechsel von der einen in die andere Behandlungsform problemlos möglich macht. Das Behandlungskonzept ist an den evidenzbasierten Leitlinien der Arbeitsgemeinschaft der medizinisch-wissenschaftlichen Fachgesellschaften in Deutschland (AWMF) ausgerichtet und verknüpft verschiedene verbale und nonverbale Behandlungsangebote.

Ziel ist es, dass unsere PatientInnen während der ca. 6-8 wöchigen Behandlung nicht nur eine spürbare Symptomentlastung erfahren, sondern vor allem ein Verständnis für das Zusammenspiel ihrer emotionalen und körperlichen Reaktionen entwickeln. So können sie ihre Ressourcen und Kompetenzen optimal aktivieren, um neue Wege in Richtung heilsamer Veränderungen zu gehen. Mit jedem Patienten entwickeln wir daher einen persönlichen Behandlungsplan, um ihn dabei zu unterstützen, inneren Blockaden und Ängsten mit Offenheit, Mut und Neugier entgegenzutreten. Die erfahrenen TherapeutInnen unseres Teams bieten unter Einbeziehung der Ressourcen und Kompetenzen unserer PatientInnen vielfältige Gesprächsmöglichkeiten und erlebnisorientierte Behandlungen an (i.e. Kunst-, Körper- oder Musikpsychotherapie, QiGong, Jacobsen-Entspannung, Genusstraining etc.). Dabei werden, je nach Problemfokus, tiefenpsychologische, kognitiv-verhaltenstherapeutische und familiensystemische Angebote miteinander verknüpft. Darüber hinaus arbeiten wir mit differenzierten Methoden, die sich bei einzelnen Störungsbildern als besonders wirksam erwiesen haben: so z.B. spez. Traumatherapie, spez. Psychosomatische Schmerztherapie, spez. Therapie von Eßstörungen, spez. Therapie von Somatoformen Störungen, spez. Therapie von Strukturellen Störungen..

Die Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie ist im Bettenplan des Landes Baden-Württemberg als einzigste Psyschosomatische Schwerpunktabteilung für die spezialisierte Versorgung von PatientInnen im Ostalbkreis ausgewiesen. Unser Einzugsgebiet umfasst in erster Linie die Region Ostwürttemberg, behandelt werden aber auch PatientInnen benachbarter Landkreise.

Vor einer geplanten Aufnahme laden wir Sie zu einem ambulanten Erstgespräch zu uns ein, um Einzelheiten Ihres Beschwerdebildes zu klären und weitere Behandlungsschritte mit Ihnen abzustimmen. Dafür sollten Sie einen Krankenhaus-Einweisungsschein Ihres Arztes mitbringen. Akutaufnahmen sind nach Absprache möglich, generell müssen Sie jedoch leider wegen begrenzter Kapazitäten mit einigen Wochen Wartezeit rechnen, bis wir Ihnen einen Behandlungsplatz in unserer Klinik anbieten können. Für die Beantwortung weiterer Fragen oder zur Anmeldung wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat (Tel.: 07361 - 551801).


Hören Sie mal rein
Psychosomatik im Radio, TV und Podcasts

Aktuelles
Vorstellung von Dr. Michael Fritzsch als neuer Chefarzt
Neue Therapiegruppe 60Plus
Traumaambulanz Aalen
aktuelle Vorträge und Veröffentlichungen
Klinikinterne Leitlinien
Tätigkeitsbericht
Regionales Schmerzzentrum
Integrierte Versorgung im Netzwerk Essstörungen im Ostalbkreis
Förderverein `Freunde und Förderer der Aalener Psychosomatik e.V.
 

Weitere Infos
Therapiekonzept der Klinik
Welche Krankheiten werden behandelt
Unsere Behandlungsangebote
Der Weg in die Psychosomatik
Patienten berichten
PJ und Praktikum in die Psychosomatik
Bildergalerie

Chefarzt
Dr. med. M. Fritzsch
Im Kälblesrain 1, 73430 Aalen
Tel. 07361-55 1801
Fax 07361-55 1803

Homepage aktualisiert am 02.10.2019 von M. v. Wachter Impressum